Home

Gold und Silber bei der Landesmeisterschaft im Harz -

 

 

Erfolgreiche Teilnahme bringt der Phantom Brigade neue Power

 

Am Sonntag, den 5.11.2017, ging es zur langersehnten Meisterschaft nach Herzberg am Harz. Die Vorbereitungszeit erstreckte sich über mehrere Monate und endete mit intensiven Übungswochenenden. Unterschiedliche Ausbilder haben uns fachkundig unterstützt und auf diesen Wettbewerb gut vorbereitet. Für viele von uns war es die erste Teilnahme an so einem Vergleich mit anderen Musikgruppen. Daher war die Anspannung sehr hoch, doch die Freude, dass es endlich losgehen sollte, überwog. 

In Herrgottsfrühe, um 6:00 Uhr morgens, löste Olaf Curth die Bremsen und unser Bus begann Richtung Harz zu rollen. Auf dem Weg gabelten wir Timm Pieper auf, der sich netterweise bereiterklärt hatte, unsere Stücke zu dirigieren. Nach drei Stunden Busfahrt erreichten wir den Veranstaltungsort und bereiteten uns auf den ersten Auftritt um 11:20 Uhr vor. Allerdings konnten wir uns nur 20 Minuten einspielen, da für alle teilnehmenden Musikgruppen nur ein einziger Raum zur Verfügung stand. Als Wertungssaal war eine kleine Grundschulsporthalle vorgesehen, in der neben den drei Bewertern ca. 200 Personen Platz fanden. Unser Einspiellied namens „F-Tuning“ verschaffte uns einen wichtigen Eindruck über die schwierige Akustik dieses „Konzertsaals“. Die Lieder, die wir für die Orchester Gästeklasse Sr. ausgewählt haben waren „On Broadway“ und „The Bare Necessities“ („Probiers mal mit Gemütlichkeit“). Während unseres Auftritt wandte unser Dirigent alle ihm bekannten Tricks an, um uns bei Laune zu halten und uns locker zu machen, damit wir uns gut präsentierten. Nach dieser Aktion gab es für uns eine mehrstündige Pause, die für das Verzehren des selbst mitgebrachten Mittagessens und das Lauschen der anderen Musikbeiträge genutzt wurde. Die mitgefahrenen Eltern fertigten in dieser Zeit Schilder mit den Worten „Phantom Brigade“ an, die sie in der zweiten Session hochhielten, um uns zu unterstützen. Unseren zweiten Auftritt performten wir um 16:20 Uhr in der Kategorie „Bigband Gästeklasse Sr.“. Wir spielten „In  the Stone“ und „Two Hearts“. Um 17:30 Uhr begann der Teil, auf den alle gewartet haben: Die Siegerehrung. Die Phantom Brigade ergatterte Silber in der Orchester Gästeklasse mit 1,65 Punkten und Gold in der Bigband Gästeklasse mit 1,13 Punkten, wobei die Bewertung an die Schulnotenskala von eins bis sechs angepasst war. Um den Titel „Landesmeister“ tragen zu dürfen benötigt man: Gold in seiner Klasse, eine Bewertung mit einer eins vor dem Komma und eine Mitgliedschaft in dem Musikverband Niedersachsen e.V. Da wir das letzte Kriterium nicht erfüllen, müssen wir uns mit dem Pokal zufrieden geben. Auf der Rückfahrt haben alle den Tag Revue passieren lassen und nocheinmal die Eindrücke auf sich wirken lassen. Auf unsere musikalische Leistung waren wir alle sehr stolz und so fielen wir nach einem langen Tag erschöpft und zufrieden ins Bett.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Teilnahme an dieser Meisterschaft eine gute Erfahrung war. Das intensive Üben in der langen Vorbereitungszeit hat uns musikalisch weiter gebracht und uns als Gruppe noch enger zusammengeschweißt. Ein besonderer Dank gebührt unseren Ausbildern, die unser Zusammenspiel meisterschaftsreif machten und uns mental auf diesen Wettkampf gut einstimmten. Herauszuheben ist zusätzlich die intensive Unterstützung unseres Vorstands, der mitgefahrenen Eltern und unserem Busfahrer Olaf Curth, die uns die Teilnahme an dieser Meisterschaft überhaupt erst ermöglicht haben.

Nach diesem erfolgreichen Projekt gönnt sich die Phantom Brigade eine „Atempause“, genießt die diesjährige Jahresabschlussfahrt in gewohnter Harmonie und startet 2018 mit neuer Power.

 

Der Text stammt von unserem Mitspieler Paul Stahl