Archiv 2017

Abschlussfahrt nach Oldenburg

 

In diesem Jahr hat uns die alljährliche Jahresabschlussfahrt nach Oldenburg verschlagen.

Am Freitagabend ging es direkt mit einem Besuch im Computermuseum los.

Hier konnte jeder fast alle Computer und Videospiele ausprobieren die zwischen 1970 und 1990 hergestellt wurden. Samstag wartete eine Stadtrundführung der anderen Art auf uns.

Bei dieser wurden uns Orte in Oldenburg gezeigt an denen einst schlimme Verbrechen stattfanden. Am Nachmittag gingen wir in das Schwimmbad und Abends besuchten wir den Weihnachtsmarkt und ließen danach den Abend ausklingen. Am Sonntag ging es nach einem weiteren Besuch des Weichnachtmarktes zurück nach Hause.

 

Der Text stammt von unserem Mitspieler Maximilian Hegerfeld 

Gold und Silber bei der Landesmeisterschaft im Harz -

 

 

Erfolgreiche Teilnahme bringt der Phantom Brigade neue Power

 

Am Sonntag, den 5.11.2017, ging es zur langersehnten Meisterschaft nach Herzberg am Harz. Die Vorbereitungszeit erstreckte sich über mehrere Monate und endete mit intensiven Übungswochenenden. Unterschiedliche Ausbilder haben uns fachkundig unterstützt und auf diesen Wettbewerb gut vorbereitet. Für viele von uns war es die erste Teilnahme an so einem Vergleich mit anderen Musikgruppen. Daher war die Anspannung sehr hoch, doch die Freude, dass es endlich losgehen sollte, überwog. 

In Herrgottsfrühe, um 6:00 Uhr morgens, löste Olaf Curth die Bremsen und unser Bus begann Richtung Harz zu rollen. Auf dem Weg gabelten wir Timm Pieper auf, der sich netterweise bereiterklärt hatte, unsere Stücke zu dirigieren. Nach drei Stunden Busfahrt erreichten wir den Veranstaltungsort und bereiteten uns auf den ersten Auftritt um 11:20 Uhr vor. Allerdings konnten wir uns nur 20 Minuten einspielen, da für alle teilnehmenden Musikgruppen nur ein einziger Raum zur Verfügung stand. Als Wertungssaal war eine kleine Grundschulsporthalle vorgesehen, in der neben den drei Bewertern ca. 200 Personen Platz fanden. Unser Einspiellied namens „F-Tuning“ verschaffte uns einen wichtigen Eindruck über die schwierige Akustik dieses „Konzertsaals“. Die Lieder, die wir für die Orchester Gästeklasse Sr. ausgewählt haben waren „On Broadway“ und „The Bare Necessities“ („Probiers mal mit Gemütlichkeit“). Während unseres Auftritt wandte unser Dirigent alle ihm bekannten Tricks an, um uns bei Laune zu halten und uns locker zu machen, damit wir uns gut präsentierten. Nach dieser Aktion gab es für uns eine mehrstündige Pause, die für das Verzehren des selbst mitgebrachten Mittagessens und das Lauschen der anderen Musikbeiträge genutzt wurde. Die mitgefahrenen Eltern fertigten in dieser Zeit Schilder mit den Worten „Phantom Brigade“ an, die sie in der zweiten Session hochhielten, um uns zu unterstützen. Unseren zweiten Auftritt performten wir um 16:20 Uhr in der Kategorie „Bigband Gästeklasse Sr.“. Wir spielten „In  the Stone“ und „Two Hearts“. Um 17:30 Uhr begann der Teil, auf den alle gewartet haben: Die Siegerehrung. Die Phantom Brigade ergatterte Silber in der Orchester Gästeklasse mit 1,65 Punkten und Gold in der Bigband Gästeklasse mit 1,13 Punkten, wobei die Bewertung an die Schulnotenskala von eins bis sechs angepasst war. Um den Titel „Landesmeister“ tragen zu dürfen benötigt man: Gold in seiner Klasse, eine Bewertung mit einer eins vor dem Komma und eine Mitgliedschaft in dem Musikverband Niedersachsen e.V. Da wir das letzte Kriterium nicht erfüllen, müssen wir uns mit dem Pokal zufrieden geben. Auf der Rückfahrt haben alle den Tag Revue passieren lassen und nocheinmal die Eindrücke auf sich wirken lassen. Auf unsere musikalische Leistung waren wir alle sehr stolz und so fielen wir nach einem langen Tag erschöpft und zufrieden ins Bett.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Teilnahme an dieser Meisterschaft eine gute Erfahrung war. Das intensive Üben in der langen Vorbereitungszeit hat uns musikalisch weiter gebracht und uns als Gruppe noch enger zusammengeschweißt. Ein besonderer Dank gebührt unseren Ausbildern, die unser Zusammenspiel meisterschaftsreif machten und uns mental auf diesen Wettkampf gut einstimmten. Herauszuheben ist zusätzlich die intensive Unterstützung unseres Vorstands, der mitgefahrenen Eltern und unserem Busfahrer Olaf Curth, die uns die Teilnahme an dieser Meisterschaft überhaupt erst ermöglicht haben.

Nach diesem erfolgreichen Projekt gönnt sich die Phantom Brigade eine „Atempause“, genießt die diesjährige Jahresabschlussfahrt in gewohnter Harmonie und startet 2018 mit neuer Power.

 

Der Text stammt von unserem Mitspieler Paul Stahl

Der letzte Feinschliff

 

Acht Tage vor dem großen Ereignis traf sich die Phantom Brigade in gewohnter Umgebung, im Gebäude der Oberschule Wagenfeld. Am 5.11. geht es darum sich bei der Landesmeisterschaft in Herzberg gut zu präsentieren. Erneut wurden wir von externen Ausbildern unterstützt.
Zu Beginn fand ein kurzes, räumlich getrenntes Warm-up der beiden Hauptgruppen statt: Timm Pyttlik kümmerte sich dabei um die Bläser während Timm Pieper die Percussion übernahm. Jedoch sollte der Schwerpunkt der vorletzten Probe vor dem Wettbewerb auf das Zusammenspielen gelegt werden. Somit trafen sich die getrennten Gruppen schnell wieder zusammen und übten die vier für den Wettbewerb relevanten Titel intensiv ein. Die Ausbilder sorgten auch in dieser Phase an einigen Stellen für den nötigen Feinschliff. Am Ende der Probe zeigten sich Gespann Timm und Timm sehr zufrieden mit dem musikalischen Zusammenspiel und vermittelten Zuversicht für ein erfolgreiches Abschneiden der Phantom Brigade bei der Meisterschaft im Harz. Einen Tag davor wird sich in einem allerletzten Training und einer anschließenden „Generalprobe“ beim Schützenball in Haßlingen entgültig eingestimmt.
 
Der Text stammt von unserem Mitspieler Johann Stahl

 

 

Trainingswochenende bei der Phantombrigade Wagenfeld.

 

Samstag und Sonntag, den 21. und 22.10.2017 sind wir mal wieder zusammengetrudelt und haben  2 Tage unsere Instrumente gequält.

Grund dafür: Die Landesmeisterschaft in Herzberg im schönen Harz, welche am 05.11. stattfindet.

Samstag ging es voller Elan und Motivation los. 4 Stücke sollten schließlich bis Sonntag aufgearbeitet werden.

Als "Drill Sergeant" wurden 2 Ausbilder (Timm und Thomas) engagiert, mit denen unsere Songs am Ende gar nicht wieder zu erkennen waren. Natürlich im positiven Sinne!

Die körperliche Stärkung wurde natürlich nicht vergessen und so ließen es sich alle bei Pommes und Pizza schmecken.

In den Zwischenpausen wurde viel gelacht und gequatscht.

Auch wenn es teilweise anstrengend war, hat es sehr Spaß gemacht und sich am Ende doch gelohnt!

Wer es nun vor Spannung nicht mehr aushält, besucht uns doch einfach auf der Landesmeisterschaft und feuert uns an.

 

Der Text stammt von unserem Mitspieler Marten

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus!

 

Am Sonntag, 05.11. nimmt die Phantom Brigade an der Landesmeisterschaft vom Musikverband Niedersachsen e.V. in Herzberg teil. 

Mit intensivem Training bereiten sich die Musiker schon seit einigen Wochen darauf vor und nun geht es in den Endspurt. 

Am Wochenende 21./22. Oktober werden die Musiker nochmal von professionellen Ausbildern begleitet und unterstützt, damit es eine erfogreiche Teilnahme wird. 

 

Die Aufregung steigt, aber gleichzeitig wird auch die Spannung und die Freude immer größer!

 
2017 ist schon fast zur Hälfte um und nach unserem offenen Training, sowie einem langen Trainingstag mit Ausbildern und bereits ersten Auftritten, haben wir es nun endlich geschafft auch unser diesjähriges Trainingscamp zu absolvieren.
Somit trafen wir uns das erste Maiwochenende und verbrachten die Tage in der Grundschule in Lemförde. Hier haben wir Samstag und Sonntag sowohl getrennt (Brass und Percussion), als auch zusammen trainiert und schafften es so mithilfe unseres Trainers Jonas zwei neue Stücke in unser Repertoire aufzunehmen.
Unser Fazit: Mit viel Spaß und Elan starten wir nun in die neue Saison. Die Tage brachten allen unheimlich viel Spaß und wir freuen uns so viel geschafft zu haben.
Bald findet auch das Schützenfest in Wagenfeld-Haßlingen statt, wo wir an allen Tagen vertreten sein werden.

Am 01.04., hatten wir von der Phantom Brigade einen intensiven Trainingstag mit 2 Ausbildern, um an einigen Stücken nochmal zu feilen und ihnen den letzten Kick zu geben. Der Tag brachte sowohl für reichlich motivierte Spieler als auch für die Ausbilder viel Spaß und für uns bedeutete er einen großen Schritt nach vorne in der Qualität unserer Stücke. 

Zwischendurch gab es Mittagessen und Kaffee und Kuchen um jederzeit gestärkt zu bleiben und zum Abschluss des Trainings gab es eine große Ensembleprobe, nachdem Brass und Percussion in Sections für sich geprobt haben.

Am Ende des langen Tages waren alle kaputt, aber auch beschwingt von der Musik, die uns alle mit in den Feierabend begleitet hat.